Ein "guter Einstieg" und "interessantes Überblickswerk"

Eine weitere Rezension des Buches "Wissen, was ich kann" durch Prof. Dr. Andrea Helmer-Denzel.
In socialnet, eine deutschsprachige Plattform für Fachinformationen aus Sozialwirtschaft und Nonprofit-Management, wurde das Buch „Wissen, was ich kann", das als die erweiterte und bearbeitete Aufbereitung der Ergebnisse des Projektes IBAK verstanden werden kann, besprochen.

Prof. Dr. Andrea…

Weiterlesen

Verschickung der Dossiers

Kurz vor Weihnachten erhalten die Kandidatinnen des TransVAE-Projekts ihren Dossierordner. Damit beginnt in der Erprobungsphase des Projekts, in dem ein französischen Verfahren zur Anerkennung von informell erworbenen Kompetenzen, in der Regel durch berufsbezogene Erfahrungen, experimentell durchgeführt werden soll. Die in dem Ordner enthaltenen Unterlagen sind

  • das Anschreiben an die Kandidatin
Weiterlesen

Vorstellung des Projeks TransVAE vor 40 Vertretern der ambulanten und stationären Altenpflege

Auf der Jahrestagung des Caritas Fachseminars für Altenpflege in Rheine am 02.Dezember wurde das Projekt TransVAE vorgestellt. Marcus Flachmeyer und Andreas Schulte Hemming von Heurekanet e.V. nutzen die Möglichkeit, nicht nur das Projekt selbst vorzustellen, sondern auch für das dahinter liegende bildungspolitisch brisante Konzept zu werben, dass es nicht nur in vielen Nachbarländern, sondern…

Weiterlesen

Kickoff-Veranstaltung für die Teilnehmerinnen des TransVAE-Projekts

Mit der KickOff-Veranstaltung am 19.November startete für die 13 Kandidatinnen des Probedurchlaufs des Anerkennungsverfahrens „ihr Anteil" an dem Projekt TransVAE.

„Jetzt wird es ernst", so der Ausspruch einer Kandidatin, als sie sich der anstehenden Aufgaben gewahr wurde, die mit der Erstellung ihres Dossiers auf sie zukommen. Damit sie aber nicht alleine diese Herausforderung, neben ihrer…

Weiterlesen

Veranstaltung zu "Lokalen Bündnissen für Familie" im Kreis Coesfeld

In bundesweit mehr als 600 Lokalen Bündnissen haben sich Kommunen, Unternehmen, Kirchen, Kammern, Gewerkschaften, Verbände, Freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe und viele andere für mehr Familienfreundlichkeit vernetzt. Gemeinsam mit den Partnern vor Ort werden bedarfsgerechte Lösungen für Familien entwickelt - ein Gewinn für Städte und Gemeinden, die im Wettbewerb um junge Familien zunehmend…

Weiterlesen

Internationales Kompendium gibt Einblick in die Methodenpraxis in sieben Staaten

Strasbourg. Das IBAK-Konsortium hat unter Federführung der französischen Partnerorganisation GIP-FCIP Alsace in Strasbourg ein internationales Kompendium in englischer Sprache mit Verfahren und Instrumenten zur Kompetenzfeststellung und der Kompetenzanerkennung veröffentlicht.

Nach einer Darstellung der Situation der beruflichen Bildung und der Anerkennung in Europa werden ausgewählte Verfahren…

Weiterlesen

Positive Würdigung des Buches "Wissen, was ich kann"

Das im Waxmann-Verlag erschienene deutsche Kompendium des IBAK-Projektes „Wissen, was ich kann" erfuhr dreimal eine positive Würdigung.

In der „Erziehungswissenschaftlichen Revue (EWR 9 Nr. 5)" rezensierte Marisa Kaufhold, selbst Autorin des Buches „Kompetenz und Kompetenzerfassung: Analyse und Beurteilung von Verfahren der Kompetenzerfassung, Wiesbaden 2006", detailliert das Buch der Herausgeber…

Weiterlesen

Anerkennung und Validierung erworbener Kompetenzen in der EU und der Schweiz: Stand und Perspektiven für die Zukunft

Bern. Referenten aus Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz gaben am 3. November 2010 auf einer Tagung des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung (SVEB) und des Vereins Valida einen Einblick in die Verfahrens- und Qualitätsentwicklung der Validierung.

Marcus Flachmeyer, HeurekaNet DE, Henk Mulder, ROC van Twente NL, und Cécile Ximènes, GIP FCIP Alsace FR, steckten am…

Weiterlesen

Gewinnung von Kandidat/innen für die Teilnahme am Projekt TransVAE

Am 07. und 08.Oktober wurde das Projekt TransVAE rund 90 Auszubildenden der Caritas Fachseminare für Altenpflege in Rheine und Ibbenbüren vorgestellt. Die Informationsveranstaltungen dienten der Gewinnung von freiwilligen Kandidat/innen, die während ihrer Ausbildungszeit zusätzlich an der Erprobung eines französischen Verfahrens zur Anerkennung von informell erworbenen Kompetenzen teilnehmen…

Weiterlesen

IBAK fürs Ehrenamt

Ehrenamt, Bürgerengagement, Freiwilligenarbeit - alle Begriffe bezeichnen ein wichtiges Feld zum Erwerb informell erworbener Kompetenzen. Bisher bleiben diese in Deutschland weitgehend ungenutzt. Das sollte sich ändern, meinen Annette Mörchen und Ortrud Harhues vom deutschen IBAK - Team in einem Gastkommentar beim Newsletter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

Lesen Sie hier…

Weiterlesen