Projekt „Bildung+digital?!“: Trainer, Kursleiter*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen im digitalen Wandel

„Schade, dass uns die Coronavirus-Pandemie erneut zum Winteranfang einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und das länderübergreifende Projekttreffen am 7. und 8. Dezember 2021 nicht wie geplant in Prag stattfinden konnte. Umso erfreulicher aber, wie routiniert alle neun Projektpartnerorganisationen in der Erwachsenenbildung den Austausch zum Themenschwerpunkt „Trainer, Kursleiter*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen im digitalen Wandel“ ins Netz verlegt haben“ so Marcus Flachmeyer, Projektkoordinator bei HeurekaNet, „das ist wirklich super gelungen.“

Dass der Einblick in die Digitalisierung der Erwachsenenbildung im ursprünglich vorgesehenen Gastgeberlandes Tschechien nicht ganz unter die Räder kam, dafür sorgten neben dem Grußwort des Präsidenten des tschechischen Projektpartners AOA CR, Petr Otáhal, auch die Beiträge von Zlatuše Strnadlová und Jan Lipový, die beide sehr konkret über ihre Ansätze und Erfahrungen mit der Qualifizierung des pädagogischen Personals und der Entwicklung eines digitalen Lernangebots in Tschechien berichteten.

Die Diskussion der 26 pädagogischen Mitarbeiter*innen aus neun Projektpartnerorganisationen zum Themenschwerpunkt „Trainer, Kursleiter*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen im digitalen Wandel“ nahm breiten Raum ein. Eine Vielzahl von Impulsen auch der anderen Projektpartnerorganisationen aus Belgien, Deutschland, Italien, Litauen, Österreich, Polen und Ungarn zeigten ein breites Spektrum von Möglichkeiten von der digitalen Lernplattform über Qualifizierungskurse für das pädagogische Personal bis hin zu internationalen Mobilitäts- und Austauschprojekten auf. Immer wieder stand dabei neben den praktischen Fragen die eine große Frage im Raum: „Wie lässt sich das Mindset pädagogischen Personal so erweitern, dass Digitalität in der Erwachsenenbildung selbstverständlich ist?“ Einigkeit herrschte darüber, dass trotz des enormen Modernisierungsimpulses, der durch die Coronavirus-Pandemie gesetzt wurde, und die vielfältigen Qualifizierungsangebote der Verbände und Einrichtungen in der Erwachsenenbildung da noch eine gute Wegstrecke zu gehen ist. „Die Seele geht bekanntlich zu Fuß“, so Andreas Schulte-Hemming von HeurekaNet, der dieses Treffen vorbereitet und moderiert hat, „die Digitalisierung in der Erwachsenenbildung ist keine Sache von wenigen Jahren, sondern eher eines Jahrzehnts.“

Zurück
Wieder virtuell: Screenshot des länderübergreifenden Projekttreffens. Foto: Andreas Schulte-Hemming