06.01.2017- My Block - My Homies - My Future

Alle Fotografien: Dirk Schubert
Alle Fotografien: Dirk Schubert

Es ist eine Gruppe von 18 Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft, die sich im Projekt "My Block - My Homies - my Future"im Jugendkulturzentrum KULTOPIA in Hagen zusammen gefunden hat: Junge Geflüchtete aus Afghanistan, aus dem Irak. Jugendliche von der Elfenbeinküste, aus Mazedonien, aus Ghana und der Elfenbeinküste. Und Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte, die schon länger in Hagen leben. Mehrheitlich kommen die Teilnehmenden aus den Integrationsklassen der Haupschule Remberg und dem Cuno-Berufskolleg Hagen, aber auch aus vom Käthe Kollwitz Berufskolleg, der Hauptschule Remberg und dem Christian Rohlfs Gymnasium in Hagen.

Der Regisseur und künstlerische Leiter Gandhi Chahine erarbeitet mit ein Stück, in dem die Jugendlichen ihre so unterschiedlichen Lebenserfahrungen widerspiegeln können. Die Geschichten, die freiwillig erzählt werden, sind eingearbeitet in eine Story um zwei verfeindete Gangs. Die bekämpfen sich einerseits, haben andererseits aber auch ähnliche Lebenserfahrungen gemacht. Im Projekt treffen Welten aufeinander. So beschreibt z.B. ein junger Mann aus Ghana, der über Spanien einreiste, eine skurrile Situation: „Als ich in Spanien angekommen war und einen Hund mit Pullover, da wusste ich: Ich bin in Europa angekommen. Wenn hier schon Hunde Pullover tragen können.." Das Projekt und auch das Stück dreht sich auch darum, inwieweit sich die Teilnehmenden sich mit ihrer neuen Heimat identifizieren und wie sie ihre Lebensperspektiven sehen - und welche Erwartungen sie haben.

Dabei entspinnen sich spannende Diskussionen. Erstaunt stellen einige fest, dass die Menschen hier auch Ängste haben und mit Lebenswidrigkeiten zu kämpfen haben. Ebenso, dass eine Frau ein Kind hat, aber keinen Mann. Auch, dass Verheiratete sich z.B. in einer Scheidung trennen. Ein junger Mann aus Afghanistan wundert sich, dass in Deutschland Frauen Auto fahren dürfen, als KFZ-Mechanikerin oder als Ingenieurin Autos reparieren und bauen - und dass sie ins Fußball-Stadion dürfen..
Über Impulse und Austausch mit den anderen wird das Leben in Deutschland verständlich gemacht. Die Teilnehmenden des HeurekaNet-Projektes fiebern der Aufführung entgegen. Im März 2017 stehen die Jugendlichen, viele davon das erste Mal, auf den „Brettern die die Welt bedeuten". Die Bühne im KULTOPIA ist schon vorbereitet.... „

Pressebericht 

My Block - My Homies - my Future Bild1 

My Block - My Homies - my Future Bild2 

My Block - My Homies - my Future Bild3 

My Block - My Homies - my Future Bild4 

Seite drucken

HeurekaNet -
Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32  
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942  
F: +49 251 3999 5943
E: info@ wir wollen keinen Spamheurekanet.de

Unsere Förderer


Unsere Partner


Seite übersetzen

 

Basic Infos HeurekaNet

en

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Innovative infrastructures of learning; modern ways of vocational training and further education and a new culture of lifelong learning- these are the issues, HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V. has acted on. Professionals of different branches, such as management consultancy, consumer protection and further education funded it in the year 2000. Heurekanet contributes the further development of the regional learning culture and infrastructures of learning by analizing, researching, evaluating and giving innovative impulses as results.

The regional main focus lies in the Münsterland and Nordrhein-Westfalen. Heurekanet is a non- profit organisation, who depends on voluntary, honorary assistance and the traineeships of students. In the past it was nevertheless possible to win over a scietific staff by public support.

fr

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Des infrastructures d’apprentissage novatrices, des chemins modernes du développement de compétences, une culture de l’apprentissage tout au long de la vie – voilà les défis, les objets de travail de l’association à but non lucratif „HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.“ depuis l’an 2000. Cette association a été crée suite à l’initiatives d’acteurs de la formation, du conseil en entreprise, de la protection des consommateurs, et du tiers secteur. L’association contribue au développement de cultures régionales d’apprentissage et d’infrastructures d’apprentissage, par un engagement d’analyse, de recherche et d’évaluation.

L’activité principale se situe dans le pays de Münster et de Nordrhein-Westfalen / Rhénanie-Westphalie du Nord. L’association est à but non lucratif, d’utilité publique. L’association s’appuie sur le bénévolat, ou les stages étudiantes.

Dans certains cas il a été possible de temps en temps de doter certains projets d’un chargé de mission, grâce aux subventions publiques.

sk

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Inovatívne infraštruktúry vzdelávania, moderné spôsoby rozvoja kompetencií a nová kultúra celoživotného vzdelávania – to sú úlohy, na ktorých pracuje od roku 2000 verejnoprospešná inštitúcia HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.. Spolok založený z iniciatívy profesionálov v oblasti ďalšieho vzdelávania, poradenstva v podnikaní, ochrany spotrebiteľa a tretieho sektora prispieva analýzami, výskumom, vyhodnocovaním a inovatívnymi podnetmi k ďalšiemu vzdelávaniu regionálnych kultúr a infraštruktúr vzdelávania.

Spolok pôsobí predovšetkým v regióne Münster a v Severnom Poríní-Vestfálsku a ako verejnoprospešná členská organizácia je odkázaný v prevažnej miere na dobrovoľnú a bezodplatnú spoluprácu aj v podobe študentskej praxe. V minulosti sa niektoré projekty realizovali aj v spolupráci s vedeckými pracovníkmi vďaka finančným prostriedkom z verejných zdrojov.