2005-07-31

Grundtvig 2-Lernpartnerschaft: Relaunch der Website www.competences.info

2006-06-08/ Symposium und Workshop der Lernpartnerschaft am 8./9. Juni 2006 in Bratislava
Die Partnerorganisationen des Grundtvig 2-Projektes „Methoden der Identifikation formell und informell erworbener Kompetenzen“ kommen am 8./9. Juni 2006 in Bratislava Symposium und Workshop der Lernpartnerschaft zusammen. Im Zentrum des Symposium am 8. Juni 2006 stehen die Aktivitäten, Ziele und Wirkungen der Lernpartnerschaft im zweiten Projektjahr. Nach einem Überblick durch Marcus Flachmeyer von der koordinierenden Organisation HeurekaNet geben die Akadémia vzdelávania Bratislava, der ROC van Twente, das Bildungswerk der KAB im Bistum Münster, die Burgenländischen Volkshochschulen und HeurekaNet einen detaillierten Einblick in ihre Aktivitäten in punkto Identifizierung informell erworbener Kompetenzen. Im Workshop am 9. Juni 2006 arbeiten die Projektpartner weiter an den Perspektiven eines Grundtvig 1-Projektes, mit dem die transnationale Zusammenarbeit im Jahr 2007 auf noch breiterer Basis fortgesetzt werden soll.
www.competences.info

2006-05-04/ Kompetenznachweis: Lernen im sozialen Umfeld
Auf Einladung von HeurekaNet und der Freiwilligenagentur Münster stellte Frau Christine Nußhart vom KAB-Institut für Fortbildung & angewandte Sozialethik (kifas) in einem kleinen Kreis örtlicher Freiwilligenorganisationen das Projekt "Kompetenznachweis: Lernen im sozialen Umfeld" vor. Aufgabe des Projektes ist die Entwicklung und Erprobung eines praktikablen Instrumentes zur Erfassung und Bewertung von Kompetenzen, die im freiwilligen/ bürgerschaftlichen Engagement erworben bzw. erweitert werden. Das Instrument befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Interessierte Freiwillige und Freiwilligenorganisationen sind herzlich eingeladen, an der Erprobung dieses selbsterklärendes Instruments mitzuwirken. Kontakt, Information und Bezug der Kompetenznachweismappe über:
HeurekaNet e.V.
Freiwilligenagentur Münster
kifas
Deutsches Jugendinstitut (DJI)
Bild v.l.n.r.: Nicole Lau (Freiwilligenagentur Münster), Christine Nußhart (kifas). Marcus Flachmeyer, Katja Becker (HeurekaNet)

2006-05-04/ Explorative Untersuchung: Ehrenamt als Ort informellem Lernens in der Wahrnehmung von Unternehmen in der Stadt Münster
Katja Becker und Marcus Flachmeyer präsentierten heute in der Freiwilligenagentur Münster ihre explorative Untersuchung zum Ehrenamt in der Wahrnehmung von Unternehmen in der Stadt Münster. Damit schlossen sie den zweiten Teil einer dreiteiligen Studie zur beruflichen Verwertbarkeit von Tätigkeitsnachweisen  im Ehrenamt ab. Demnach ist davon auszugehen, dass der sog. "Landesnachweis NRW- Engagiert im sozialen Ehrenamt" in der Wirtschaft unbekannt ist. Ferner scheint ehrenamtliches Engagement bei der Rekrutierung von Personal auch bei gleicher Qualifikation der Bewerber/innen ganz überwiegend keine Rolle zu spielen. Mehr noch: die Fachdiskussion zu informellen Lernprozessen scheint an den Unternehmen vorbeizugehen, die potenzielle Lernhaltigkeit ehrenamtlicher Arbeit wird von den Betrieben insgesamt nicht erkannt und genutzt. Entsprechend gering ist auch der Bedarf an einem Nachweis ehrenamtlicher Arbeit.
Studie Ehrenamt und Wirtschaft

2006-04-04./05./ Fachtagung LiWE
Der Programmbereich Lernen in Weiterbildungseinrichtungen (LiWE) des Forschungs- und Entwicklungsprogramms „Lernkultur Kompetenzentwicklung“ zieht am 4./5. April 2006 eine Bilanz seiner nahezu sechsjährigen Aktivitäten. Acht Foren – von „Organisationsberatung für die nachhaltige Entwicklung innovativer Lernkulturen in der Weiterbildung“ bis zu „Beratung und Forschung – ein innovationsförderliches Konzept wissenschaftlicher Begleitung“ an zwei Tagen bieten die Gelegenheit, sich in die Ergebnisse des Programmbereichs zu vertiefen. Der Veranstalter – die Arbeitsgemeinschaft QUEM der ABWF – spricht mit dieser Fachtagung Praktiker aus der Weiterbildung, Wissenschaftler und Politiker an.

mehr...

2006-01-11/ Symposium und Workshop der Lernpartnerschaft am 11./12. Januar 2006 in Haltern
Die Projektpartner kommen zu ihrem vierten Projektpartnertreffen in Haltern am See zusammen. Auf dem Symposium am 11. Januar 2006 werden sich die Projektpartner weiter mit Rahmenbedingungen und Verfahren des Erkennens, Bewertens und Zertifizierens von Kompetenzen in Europa beschäftigen. Nach einer Einführung durch Marcus Flachmeyer von der koordinierenden Organisation HeurekaNet werden Jochen Reitnauer von der GIP FCIP Alsace und Steve McHardy von der Fife Community Learning and Development Partnership in Schottland der weiteren Entwicklung der Partnerschaft Impulse geben. Der Workshop am 12. Januar 2005 steht ganz im Zeichen der Evaluation des bisherigen Projektverlaufs und der konzeptionellen Weiterentwicklung der Lernpartnerschaft.

mehr...

2005-11-18/ 14. Europäischen Aus- und Weiterbildungskongress in Köln
Der Westdeutsche Handwerkskammertag führte am 18. November 2005 in Köln den 14. Europäischen Aus- und Weiterbildungskongress zum Thema „Gleichwertigkeit allgemeiner und beruflicher Bildung – neue Wege zur Stärkung des dualen Systems“ durch. Am Nachmitag referierte Nicolaus G. van der Pas, Generaldirektor der GD Bildung und Kultur der Europäischen Kommission, zum EQF und ECVET bzw. den Strategien der Europäischen Kommission zur Schaffung eines Europäischen Bildungsraums.
mehr...

2005-11-15/ Volkshochschulen nach der „ökonomischen Wende“?
Die Zahlen der Volkshochschul-Statistik aus 2004 belegen eine Wende. Was sich 2003 erst andeutete, verfestigt sich - so der Beitrag von Klaus Pehl vom DIE - im Trend. Der vier Jahrzehnte währende parallele Ausbau von Programm und Ressourcen der deutschen Volkshochschulen scheint gestoppt. Rückgänge des Zeitvolumens von Veranstaltungen um 2,8% sowie der Teilnahmen um 2,5%, des hauptberuflichen Personals um 1,5% und des Finanzierungsvolumens um 3,6% charakterisieren die neue Herausforderung.
mehr...

2005-11-01/ Explorative Untersuchung: Tätigkeitsnachweise in Non-Profit-Organisationen in der Stadt Münster
Katja Becker, die derzeit ihr Blockpraktikum im Studiengang Diplom Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung bei HeurekaNet ableistet, hat gemeinsam mit ihrem Anleiter Marcus Flachmeyer eine explorative Untersuchung zu Tätigkeitsnachweise in Non-Profit-Organisationen in der Stadt Münster fertiggestellt. Demnach ist davon auszugehen, dass der sog. "Landesnachweis NRW- Engagiert im sozialen Ehrenamt" an der Basis kaum bekannt ist und äußerst selten ausgestellt wird. Wenn Organisationen überhaupt Tätigkeitsnachweise ausstellen, wird weitgehend "improvisiert" oder eine eigene Vorlage eingesetzt.
Tätigkeitsnachweise in Non-Profit-Organisationen in der Stadt Münster

2005-10-31/ Dr. Frischkopf im Ruhestand
Der Direktor des Landesinstituts für Qualifizierung NRW, Arthur Frischkopf, wurde anl. des Fachkongesses "Kompetenzen entwickeln und managen" am 31. Oktober 2005 in Hattingen in den Ruhestand verabschiedet.
mehr...

2005-09-29/ Fachtagung der NRW-Projekte "Lernende Regionen" in Münster
Die Projekte "Lernende Regionen" in NRW und das Landesinstitut für Qualifizierung führen am 29./30. September eine Fachtagung für "Akteure aller Regionen in NRW aus den Bereichen Schule und Weiterbildung, aus der Wirtschafts- und Arbeitsmarktförderung, aus Kommunen und Kreisen; kurzum alle, denen ein effektives regionales Bildungsmanagement als wesentlicher Standortfaktor für die regionale Weiterentwicklung am Herzen liegt" (Vorankündigung) durch. Im Mittelpunkt steht die Präsentation der Strategien und Lösungsansätze, die die zehn Lernenden Regionen in Nordrhein-Westfalen in ausgewählten Kompetenzfeldern seit 2002 entwickelt haben. Als strategischer Partner des Projektes in Münster wird sich HeurekaNet an der Diskussion der Erfahrungen und der Entwicklung von Perspektiven beteiligen.
mehr...

2005-08-01/ Grundtvig 2-Lernpartnerschaft geht in das 2. Jahr
Die Grundtvig 2-Lernpartnerschaft "Identifikation von formelll und informell erworbenen Kompetenzen" ging am 1. August 2005 in das zweite Projektjahr. Beteiligt sind aus Deutschland neben HeurekaNet (als koordinierende Organisation) das Bildungswerk der KAB im Bistum Münster, aus den Niederlanden der ROC van Twente und aus der Slowakei die Akadémia vzdelávania in Bratislava. Die Burgenländischen Volkshochschulen werden im zweiten Projektjahr leider nur als Gast vertreten sein können, da die österreichische Nationalagentur den Antrag nicht bearbeitet hat. Schwerpunkt der Workshops und Partnerschaftsbesuche im zweiten Projektjahr wird der Transfer geeigneter Methoden und Verfahren und die weitere Öffnung hin zu Praktiken und institutionellen Formen der Kompetenzbilanzierung in weiteren europäischen Ländern wie UK und Frankreich sein.
mehr...

2005-07-31/ Grundtvig 2-Lernpartnerschaft: Neuerscheinung
Identifizieren, Bewerten und Zertifizieren von Kompetenzen – das sind in den nächsten Jahren Hot Items für die Bildungssysteme in Europa. HeurekaNet hat im Rahmen der Grundtvig 2-Lernpartnerschaft "Identifikation von formell und informell erworbenen Kompetenzen" eine Broschüre herausgegeben, die einen sehr konkreten Einblick in die Diskussion und die Praxis von fünf Weiterbildungsorganisationen in vier europäischen Ländern gibt. Sie ist im Rahmen der von uns koordinierten Grundtvig 2-Lernpartnerschaft entstanden, an der als weitere Partner das Bildungswerk der KAB im Bistum Münster (Deutschland), das ROC van Twente (Niederlande), die Burgenländischen Volkshochschulen (Österreich) sowie die Akadémia Vzdelávania (Slowakei) beteiligt sind.
mehr...

2005-07-31/ Grundtvig 2-Lernpartnerschaft: Relaunch der Website www.competences.info
Die Projektwebsite www.competences.info wurde vollständig neu gestaltet und inhaltlich erheblich erweitert. Jens Everding zeichnet mit sehr viel Engagement für das neue Erscheinungsbild verantwortlich, Katja Becker
und Marcus Flachmeyer sorgten für den nötigen Inhalt. Mit dem Inhalt des Bereichs "Kompetenzen erkennen und nutzen" ist ein in Deutschland so einzigartiger Zugriff auf europäische/internationale und deutsche Quellen im www gelungen. In den Sparten "Bildungspolitischer Kontext", "Politik der Identifizierung, Bewertung und Anerkennung von Kompetenzen", "Verfahren und Instrumente", "Blick in die Praxis" und "Evaluation und Qualitätssicherung" findet der Besucher der Website kurze Einleitungen und interne oder externe Links zu den jeweiligen Dokumenten. Unser interne Auswertung zeigt, dass die Seite von Instituten und Ministerien aufgesucht wird.
mehr...

2005-07-14/ Katholische Familien- und Weiterbildung im Bistum unter Druck
Dass auch im Bistum Münster die durchgreifende Restrukturierung der katholischen Familien- und Weiterbildung noch nicht abgeschlossen ist, lässt eine Veröffentlichung in "Kirche+Leben" vom 14. Juli 2005 vermuten. Unter den Überschriften "Beispiel einer gelungenen Fusion" und "Konzentration auf das Wesentliche" wird über das Katholische Bildungsforum Wesel berichtet, das zum 1. Januar 2005 aus ehemals selbständigen Familienbildungsstätten und dem Kreisbildungswerk Wesel hervorgegangen ist. Der Leiter, Martin Eggert, wird mit der Aussage zitiert: "Im Kreisdekanat Wesel sind wir drei bis vier Jahre in der Entwicklung weiter als andere Regionen im Bistum." In dem Beitrag heißt es weiter: "Die personelle Entwicklung in den Einrichtungen unterstützte die Fusion im Kreisdekanat Wesel. Da Herbert Wiengarten und Annerose Schmitz ausschieden, konnten zwei Leitungsstellen eingespart werden."
mehr...
Seite drucken

HeurekaNet -
Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32  
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942  
F: +49 251 3999 5943
E: info@ wir wollen keinen Spamheurekanet.de

Unsere Förderer


Unsere Partner


Seite übersetzen

 

Basic Infos HeurekaNet

en

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Innovative infrastructures of learning; modern ways of vocational training and further education and a new culture of lifelong learning- these are the issues, HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V. has acted on. Professionals of different branches, such as management consultancy, consumer protection and further education funded it in the year 2000. Heurekanet contributes the further development of the regional learning culture and infrastructures of learning by analizing, researching, evaluating and giving innovative impulses as results.

The regional main focus lies in the Münsterland and Nordrhein-Westfalen. Heurekanet is a non- profit organisation, who depends on voluntary, honorary assistance and the traineeships of students. In the past it was nevertheless possible to win over a scietific staff by public support.

fr

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Des infrastructures d’apprentissage novatrices, des chemins modernes du développement de compétences, une culture de l’apprentissage tout au long de la vie – voilà les défis, les objets de travail de l’association à but non lucratif „HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.“ depuis l’an 2000. Cette association a été crée suite à l’initiatives d’acteurs de la formation, du conseil en entreprise, de la protection des consommateurs, et du tiers secteur. L’association contribue au développement de cultures régionales d’apprentissage et d’infrastructures d’apprentissage, par un engagement d’analyse, de recherche et d’évaluation.

L’activité principale se situe dans le pays de Münster et de Nordrhein-Westfalen / Rhénanie-Westphalie du Nord. L’association est à but non lucratif, d’utilité publique. L’association s’appuie sur le bénévolat, ou les stages étudiantes.

Dans certains cas il a été possible de temps en temps de doter certains projets d’un chargé de mission, grâce aux subventions publiques.

sk

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Inovatívne infraštruktúry vzdelávania, moderné spôsoby rozvoja kompetencií a nová kultúra celoživotného vzdelávania – to sú úlohy, na ktorých pracuje od roku 2000 verejnoprospešná inštitúcia HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.. Spolok založený z iniciatívy profesionálov v oblasti ďalšieho vzdelávania, poradenstva v podnikaní, ochrany spotrebiteľa a tretieho sektora prispieva analýzami, výskumom, vyhodnocovaním a inovatívnymi podnetmi k ďalšiemu vzdelávaniu regionálnych kultúr a infraštruktúr vzdelávania.

Spolok pôsobí predovšetkým v regióne Münster a v Severnom Poríní-Vestfálsku a ako verejnoprospešná členská organizácia je odkázaný v prevažnej miere na dobrovoľnú a bezodplatnú spoluprácu aj v podobe študentskej praxe. V minulosti sa niektoré projekty realizovali aj v spolupráci s vedeckými pracovníkmi vďaka finančným prostriedkom z verejných zdrojov.