09.12.2011 - Vereinbarkeit von Beruf und Familie – Umsetzungsprojekte im föderalen Kontext

Die „Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit des Landes Brandenburg" wurde am 9. Dezember 2011 als „Ausgewählter Ort 2011" im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes „Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet. Marcus Flachmeyer berichtete in der anschließend stattfindenden Fachtagung im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Erfahrungen im Projekt Familie-Arbeit-Mittelstand im Münsterland.

Karin Böttcher vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg eröffnete die Fachtagung  in der Landesvertretung Brandenburg in Berlin mit einem Beitrag „Der Faktor Kind im Erwerbsverlauf". Es folgte Carsten Becker von der GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH mit einem Vortrag zur Bedeutung und zu den Chancen einer Verstetigung von Modellprojekten am Beispiel der Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit des Landes Brandenburg. Die anschließende Podiumsdiskussion gab Einblick in verschiedene Handlungsansätze und Modellprojekte in Deutschland und zugleich dem Auditorium die Gelegenheit zur kritischen Diskussion.

Das Podium war sowohl mit Vertreterinnen mehrerer Ministerien, u.a. Petra Mackroth vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, als auch mit Vertreter/-innen aus Praxisprojekten besetzt. Marcus Flachmeyer berichtete anhand der Erfahrungen im FAMM-Projekten vom einsetzenden Wandel in den Unternehmenskulturen und von sich wandelnden Erwartungen und Planungen junger Frauen und Männer auch im ländlichen Raum. Die Audits zum Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Mittelstand", das im FAMM-Projekt mit Begleitung der Bertelsmann Stiftung entwickelt und erprobt wurde, hätten deutlich gezeigt, dass kleinere und mittlere Unternehmen in der Breite noch einiges Potenzial haben, den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, sich zugleich dessen zum Teil noch gar nicht bewusst seien. Auf diesem Hintergrund sei das Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Mittelstand" ein sehr geeignetes Instrument, das viele vorhandene, aber vielleicht gar nicht bewusste Ansätze identifizieren könne und auch als Katalysator wirke und Reflexions- und Entwicklungsprozesses anstoße. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen sei das Qualitätssiegel durch seine mittelstandsorientierten Gewichtung der Bewertungskriterien und das schlanken Prüfverfahren sehr interessant.

Seite drucken

HeurekaNet -
Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32  
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942  
F: +49 251 3999 5943
E: info@ wir wollen keinen Spamheurekanet.de

Unsere Förderer


Unsere Partner


Seite übersetzen

 

Basic Infos HeurekaNet

en

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Innovative infrastructures of learning; modern ways of vocational training and further education and a new culture of lifelong learning- these are the issues, HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V. has acted on. Professionals of different branches, such as management consultancy, consumer protection and further education funded it in the year 2000. Heurekanet contributes the further development of the regional learning culture and infrastructures of learning by analizing, researching, evaluating and giving innovative impulses as results.

The regional main focus lies in the Münsterland and Nordrhein-Westfalen. Heurekanet is a non- profit organisation, who depends on voluntary, honorary assistance and the traineeships of students. In the past it was nevertheless possible to win over a scietific staff by public support.

fr

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Des infrastructures d’apprentissage novatrices, des chemins modernes du développement de compétences, une culture de l’apprentissage tout au long de la vie – voilà les défis, les objets de travail de l’association à but non lucratif „HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.“ depuis l’an 2000. Cette association a été crée suite à l’initiatives d’acteurs de la formation, du conseil en entreprise, de la protection des consommateurs, et du tiers secteur. L’association contribue au développement de cultures régionales d’apprentissage et d’infrastructures d’apprentissage, par un engagement d’analyse, de recherche et d’évaluation.

L’activité principale se situe dans le pays de Münster et de Nordrhein-Westfalen / Rhénanie-Westphalie du Nord. L’association est à but non lucratif, d’utilité publique. L’association s’appuie sur le bénévolat, ou les stages étudiantes.

Dans certains cas il a été possible de temps en temps de doter certains projets d’un chargé de mission, grâce aux subventions publiques.

sk

HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Inovatívne infraštruktúry vzdelávania, moderné spôsoby rozvoja kompetencií a nová kultúra celoživotného vzdelávania – to sú úlohy, na ktorých pracuje od roku 2000 verejnoprospešná inštitúcia HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.. Spolok založený z iniciatívy profesionálov v oblasti ďalšieho vzdelávania, poradenstva v podnikaní, ochrany spotrebiteľa a tretieho sektora prispieva analýzami, výskumom, vyhodnocovaním a inovatívnymi podnetmi k ďalšiemu vzdelávaniu regionálnych kultúr a infraštruktúr vzdelávania.

Spolok pôsobí predovšetkým v regióne Münster a v Severnom Poríní-Vestfálsku a ako verejnoprospešná členská organizácia je odkázaný v prevažnej miere na dobrovoľnú a bezodplatnú spoluprácu aj v podobe študentskej praxe. V minulosti sa niektoré projekty realizovali aj v spolupráci s vedeckými pracovníkmi vďaka finančným prostriedkom z verejných zdrojov.